Historisch

Die Zeit der Pflichtfeuerwehr, 1875-1900

 

Ab welchem Zeitpunkt in den Gemeinden Langendiebach und Rückingen eine Pflichtfeuerwehr bestand lässt sich zur Zeit nicht nachweisen. Sicher ist das ab 1875 ein solche bestanden haben muss. Dies wird in der „Vorschrift zur Regelung des Feuerlöschwesens in den frühren kurhessischen und bayrischen Teilen des Regierungsbezirks Kassel“ geregelt.

Nachkriegsjahre, 1946 - 1958

 

In der ersten Nachkriegszeit gab es nach Zeitzeugen für die Feuerwehr in Rückingen zwei größere Einsätze, nämlich bei dem Hochwasser vom 9. Februar 1946 und bei dem vom 26. Dezember 1947.
Mit dem 1951 begonnenen "Protokollbuch der FF Rückingen" sind wir nun über die weitere Geschichte der Wehr einigermaßen gut unterrichtet. Aus den Protokollen der Vorstandssitzungen des Jahres 1951 ist zu erfahren, daß man damals plante, 4 Gruppen aufzustellen, wovon 2 Gruppen ausschließlich aus Landwirten und Handwerkern bestehen sollte, die im Ort beschäftigt sind. Über die Ausbildung ist zu lesen, daß in diesem Jahr für die 1. und 2. Gruppe monatlich eine Übung und alle ¼ Jahre eine Gesamtübung stattfinden sollte.
Weiter wird von einem Familienabend im Juli, einer Zusammenkunft aller aktiven Mitglieder und einem Familienabend im Dezember berichtet.

Die Gründung der FF Rückingen, 9. September 1900

 

Im Jahre 1900 ist die Rückinger Pflichtfeuerwehr in eine Freiwillige Feuerwehr umgewandelt worden, oder sagen wir es anders: Im Jahre 1900 ist die heute noch bestehende, arbeitende und nicht mehr wegzudenkende Freiwillige Feuerwehr Rückingen gegründet worden. Dieses Datum war bislang nur durch eine eidesstattliche Erklärung des im Jahre 1879 geborenen und 1965 verstorbenen einstigen Mitgründers Wilhelm Spratler bekannt gewesen. Durch Nachforschungen des Vorsitzenden des Geschichtsvereins Erlensee, Werner Sönning, sind nun Einzelheiten der Gründung bekannt. Der Hanauer Anzeiger berichtete in seiner Ausgabe vom 11. September 1900:

Die Nationalsozialistische Zeit und die Auswirkungen auf die Feuerwehr

 

Der folgende Bericht basiert auf verschiedene Quellen wie Zeitungsberichten und Zeitzeugenberichten. Er ist aber noch lückenhaft und somit nicht vollständig. Er zeigt aber im groben die allgemeine Entwicklung der Feuerwehr.

Am 30. Januar übernimmt die NSDAP unter Führung von Adolf Hitler die Macht in Deutschland. Diese Diktatur und der daraus resultierende II. Weltkrieg wird weitreichende Folgen auf die Organisation und die Aufgaben der Feuerwehr haben.

Die Feuerwehr Heute und in der Zukunft

 

In den folgenden Jahren wurde die Ausrüstung immer weiter modernisiert. So wurde im Jahr 2004 ein neues Mannschaftstransportfahrzeug von Verein angeschafft. 2006 wurde das in die Jahre gekommene LF 16 durch ein LF 20/16 ersetzt. Und bereits ein Jahr später kam ein Kommandowagen hinzu.

Die Zeit ohne Fahrzeug ist vorbei, 1959 - 1969

 

In den frühen Morgenstunden des 24. Juli 1959 brach in der Rückinger Mühle ein Brand aus. Dieser wurde von den Wehren Rückingen, Langenselbold, Langendiebach, Niederrodenbach und Hanau bekämpft.

Copyright